Generic selectors
Nur exakte Ergenisse
Suchen in Titel
Suche in Inhalt
Post Type Selectors
HERBERT LEUNINGER ::: ARCHIV PRO ASYL PRESSEERKLÄRUNG 1991 :::
4.4.1991

VÖLKERMORD AN DEN KURDEN VERHINDERN


In einem dramatischen Appell haben sich die

  • Gesellschaft für bedrohte Völker, Göttingen
  • medico international, Frankfurt
  • terre des hommes, Osnabrück und
  • PRO ASYL, Frankfurt

an die Bundesregierung gewandt, alle diplomatischen Mittel gegenüber dem Irak einzusetzen um den Völkermord an den Kurden zu verhindern.

Gleichzeitig fordern sie die Bundesregierung auf, „mit höchster Dringlichkeit auf die türkische und iranische Regierung einzuwirken, die Grenzen für die kurdischen Flüchtlinge aus dem Irak zu öffnen.“

Dabei solle die Bundesregierung gegenüber beiden Regierungen, den Vereinten Nationen und dem UNHCR in Genf ihre Bereitschaft bekunden, mit der EG zusammen die Versorgung der Flüchtlinge zu garantieren.

Hierfür müssten nach Ansicht der genannten Organisationen sofort „finanzielle Mittel in einer Größenordnung bereit gehalten werden, die sich an den Ausgaben für den Golfkrieg orientieren“.


Nach oben