Generic selectors
Nur exakte Ergenisse
Suchen in Titel
Suche in Inhalt
Post Type Selectors
HERBERT LEUNINGER ::: ARCHIV KIRCHE 2009 :::
Villmar-Langhecke
25. Oktober 2009

Predigt von Pfr. Herbert Leuninger

Thema

„SELIG, DIE FRIEDEN STIFTEN“

Gedanken zum Sonntag der Weltmission mit den für den Jahressonntag vorgesehenen Bibeltexten

  • Hans Küng: „Es gibt keinen Frieden unter den Nationen, wenn es keinen Frieden unter den Religionen gibt.“
  • Das Mitleid der Kirche als ein Aspekt ihrer Mission und als Beitrag zum Frieden
(Dauer 8,5 Minuten – mp3-Datei 3,8 MB)
Lesung aus dem Propheten Jeremia
(Jer 31, 7-9)

7 Ja, so spricht der Herr: Jubelt Jakob voll Freude zu / und jauchzt über das Haupt der Völker! Verkündet, lobsingt und sagt: / Der Herr hat sein Volk gerettet, / den Rest Israels.
8 Seht, ich bringe sie heim aus dem Nordland / und sammle sie von den Enden der Erde,darunter Blinde und Lahme, / Schwangere und Wöchnerinnen; / als große Gemeinde kehren sie hierher zurück.
9 Weinend kommen sie / und tröstend geleite ich sie. Ich führe sie an Wasser führende Bäche, / auf einen ebenen Weg, wo sie nicht straucheln.Denn ich bin Israels Vater / und Efraim ist mein erstgeborener Sohn.

Aus dem Evangelium nach Markus
(Mk 10,46-52)

46 Als Jesus mit seinen Jüngerinnen und Jüngern und einer großen Menschenmenge Jericho wieder verließ, saß an der Straße ein blinder Bettler, Bartimäus, der Sohn des Timäus.
47 Sobald er hörte, dass es Jesus von Nazaret war, rief er laut: Sohn Davids, Jesus, hab Mitleid mit mir!
48 Viele wurden ärgerlich und befahlen ihm zu schweigen. Er aber schrie noch viel lauter: Sohn Davids, hab Mitleid mit mir!
49 Jesus blieb stehen und sagte: Ruft ihn her! Sie riefen den Blinden und sagten zu ihm: Hab nur Mut, steh auf, er ruft dich.
50 Da warf er seinen Mantel weg, sprang auf und lief auf Jesus zu.
51 Und Jesus fragte ihn: Was soll ich dir tun? Der Blinde antwortete: Bester Meister, ich möchte wieder sehen können.
52 Da sagte Jesus zu ihm: Geh! Dein Glaube hat dir geholfen. Im gleichen Augenblick konnte er wieder sehen, und er folgte Jesus auf seinem Weg.


Nach oben